• Ingrid Nothdurft

Brigitte Töteberg wird mit „Kleinem Zapfenstreich“ groß verabschiedet


Nach 65 Jahren aktiver Mitgliedschaft im Akkordeon-Orchester Langenhain e. V. hat Brigitte Töteberg nun das aktive Musizieren im 1. Orchester beendet, leider. Dirigent und Orchestermitglieder vermissen die temperamentvolle, versierte Spielerin in der 1. Stimme sehr. Wie verabschiedet man eine so verdiente Persönlichkeit angemessen und das noch zu Coronazeiten? Darüber hat sich der Verein den Kopf zerbrochen und – in Anlehnung an große Vorbilder – einen „Kleinen Zapfenstreich“ für Brigitte organisiert.

Auszeichnungen, Verdienst- und Ehrennadeln vom Verein, dem DHV und der Stadt Hofheim hat Brigitte Töteberg während ihres Wirkens zahlreiche erhalten, aber all das beschreibt nicht annähernd ihre Leistungen für uns, ihre Mitspielerinnen und -spieler, das Akkordeon-Orchester Langenhain und das ganze Bergdorf.

Mit Fleiß und Ehrgeiz hat Brigitte Töteberg das Akkordeonspiel erlernt, ist schon bald Orchesterspielerin geworden und hat als Stimmführerin der 1. Stimme jahrzehntelang die musikalische Arbeit mitgeprägt. Ihre Motivation hat sie auch während des langen Corona-Lockdowns nicht verloren: Bei der Vorbereitung unseres Herbstkonzertes 2021 hat sie wieder alles gegeben, wusste sie doch, dass es zum 80. Geburtstag des Vereins ihr letztes Konzert sein würde.

Neben dem Musizieren steht in unserem Verein schon immer die Geselligkeit und Gemeinschaft im Mittelpunkt. Auch da hat Brigitte Töteberg einen wesentlichen Beitrag geleistet. Ob es früher die Familienabende in der alten Turnhalle, die Feste zu den Vereinsjubiläen, Weihnachtsfeiern, Grenzgänge, Tages- oder Mehrtagesausflüge waren, sie hat an der Vorbereitung und Durchführung stets aktiv mitgewirkt. Die unzähligen Vorbereitungs- und Übungsstunden hat keiner gesehen, die sie neben Familie, Beruf und den „normalen“ Orchesterproben hier investiert hat.

Aber damit nicht genug: Sie hat sich auch in der Ausbildung engagiert und dem Nachwuchs das Akkordeonspiel beigebracht. Übungswochenenden wurden geplant und die ganze Bande bekocht und bespaßt. Zum Nachwuchs gehörte ebenfalls die Generation 50+, unsere Seniorenspielgruppe, die sie geleitet hat.

Brigitte Töteberg hat sich über lange Jahre in die Vorstandsarbeit des Vereins eingebracht, zuerst als Mitglied des Vergnügungsausschusses, später dann sechs Jahre als 2. Vorsitzende und 16 Jahre als 1. Vorsitzende. Damit hat sie die Geschicke des Vereins und seine Erfolgsgeschichte maßgeblich mitgestaltet.

Ihr ist es auch zu verdanken, dass die kleine Feier zu ihrer Verabschiedung im Vereinsraum der Wilhelm-Busch-Halle begangen werden konnte.

Unermüdlich hat sie sich als Vereinsvorsitzende und Vereinsringvorsitzende in Langenhain dafür eingesetzt, dass die Wilhelm-Busch-Halle als Sport- und Kulturhalle konzipiert wurde. Damit wurde sichergestellt, dass Konzerte der Langenhainer Vereine in einem angemessenen Rahmen stattfinden können und wir hier im Vereinsraum eine Bleibe für unsere Orchesterproben haben. Nicht nur das Akkordeon-Orchester, sondern das ganze Bergdorf profitiert bis heute davon.

Im Jahre 2017 hat sich der Vorstand des Akkordeon-Orchesters Langenhain zu einer „Zukunftswerkstatt“ zusammengefunden, selbstverständlich mit Brigitte Töteberg. Ihre Erfahrungen sind für uns enorm wichtig und wir hoffen, dass sie uns weiterhin mit Rat und Tat zur Seite steht.

Das 1. Orchester hat ein kleines Programm mit den Lieblingsstücken ihrer langjährigen Spielerin vorbereitet und sie damit überrascht. Besonders schön war, dass Spielerinnen und Spieler des befreundeten Sindlinger Akkordeonorchesters HOS zu uns gestoßen sind und uns spielerisch und bei der Gestaltung des Abends unterstützt haben. Auch dort hat Brigitte Töteberg lange Jahre musiziert. Mit einem kleinen Imbiss wurde anschließend in geselliger Runde in Erinnerungen geschwelgt.

Das Akkordeon-Orchester Langenhain e. V. bedankt sich ganz herzlich und wünscht ihrem Ehrenmitglied und ihrer Ehrenvorsitzenden Brigitte Töteberg weiterhin alles erdenklich Gute, vor allem natürlich Gesundheit und Zeit für die schönen Dinge des Lebens.